CHORLEITUNG

Magdalena Klein

Magdalena Klein (c) Ross DonihueMagdalena Klein hat Ende 2018 die musikalische Leitung des neuen chor berlins übernommen. Während sie sich in ihrer Karriere überwiegend dem sinfonischen Repertoire und der Oper widmet, hegt sie ebenso eine große Leidenschaft für a cappella Chormusik, ganz besonders der Renaissance sowie des 20. und 21. Jahrhunderts.

Sie studiert momentan den Master Dirigieren unter Prof. Steven Sloane und Harry Curtis an der International Conducting Academy (ICAB) der UdK Berlin. Im Rahmen von Workshops arbeitete sie unter anderem mit Orchestern wie dem DSO Berlin, den Bochumer Symphonikern, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt Oder und dem Orchester der Oper Cottbus und dirigierte Konzerte mit dem Chorwerk Ruhr, der Magdeburgischen Philharmonie, den Brandenburger Sinfonikern und dem Kammerorchester Prenzlau.

In Meisterkursen lernte sie von Dirigenten wie Sir Roger Norrington und Florian Helgath. Außerdem assistierte sie Steven Sloane bei Mahlers 9. Sinfonie in der Philharmonie Berlin. Ein Engagement als Assistant Conductor führte sie außerdem nach Israel, um dort in einem Monteverdi-Programm mit dem Israel Vocal Ensemble zu arbeiten.
Im Grundstudium studierte Magdalena Klein die Schwerpunkte Gesang, Chor- und Orchesterleitung an der Musikhochschule Hannover, sowie dem Conservatorio Luigi Cherubini in Florenz. Im Anschluss sammelte sie zunächst in San Francisco Erfahrung als Chordirigentin und Sopranistin. Sie arbeitete dort mit Chören wie dem San Francisco Symphony Chorus, dem San Francisco Bach Choir sowie dem Young Women’s Chorus of San Francisco. Schließlich entschloss sie sich, nach Berlin zu kommen und sich ganz aufs Dirigentenfach zu konzentrieren. Hier vertiefte sie ihre Erfahrungen im Bereich Chor- und Orchesterleitung und absolvierte zunächst einen Master in Chorleitung an der UdK Berlin.
In dieser Zeit wurde Magdalena’s Wunsch immer größer, vermehrt Opern und sinfonisches Repertoire zu dirigieren. So gründete die Dirigentin 2016 an der UdK orchestr.insîéme, ihr eigenes studentisches Orchester, mit dem sie herausfordernde Werke der sinfonischen Literatur erarbeitet. In mehreren erfolgreichen Konzerten erklangen Werke wie Beethoven’s 2., Brahms 2. und Dvorak’s 8. Sinfonie,die Violinkonzerte von Ludwig van Beethoven und Jean Sibelius und Mozarts 21. Klavierkonzert sowie die Berliner Erstaufführung von Moritz Eggerts „Adagio (an unanswered question)“.

Für Januar 2019 qualifizierte Magdalena sich als Finalistin des Dirigierwettbewerbs deutscher Musikhochschulen in Nürnberg.

 

Arndt Martin Henzelmann (bis November 2018)

Arndt Henzelmann (c) Schafgans Arndt Martin Henzelmann wurde 1987 in Berlin geboren. Er erhielt seit frühester Kindheit eine musikalische Ausbildung durch den Vater, der Kirchenmusiker ist, und wuchs so in den Traditionen dieses Berufes auf.

Er studierte zunächst Kirchenmusik in Köln, wo Prof. Dr. Winfried Bönig (Orgelliteraturspiel) und Prof. Reiner Schuhenn (Chor- und Orchesterleitung) zu seinen Lehrern zählten. 2014 schloss er sein Master-Studium ab, woraufhin er an die „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“ wechselte, um ein Chordirigierstudium bei Prof. Jörg-Peter Weigle aufzunehmen. Dieses schloss er 2015 mit dem Bachelor-Abschluss ab, 2017 folgte der Master-Abschluss.

Arndt Martin Henzelmann ist derzeit musikalischer Leiter des „neuer chor berlin“. Darüber hinaus ist er Dirigent des „Oratorienchor Köln“ sowie des „Rodenkirchener KammerChor und Orchester“, einem Oratorienchor samt semiprofessionellem Orchester. 2018 wirkt er als Dozent für Chorleitung am kirchenmusikalischen Institut der Universität der Künste, Berlin. Ebenfalls in Berlin leitete er 2018 ein Musiktheater-Projekt bei der „Sing-Akademie zu Berlin“, nachdem er dort zuvor als Assistent von Prof. Kai-Uwe Jirka arbeitete. Darüber hinaus leitet er die Kinderchöre der „Rondorfer Kurrende“.

2016 bis 2017 hatte er einen Lehrauftrag an der „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“ inne, in dessen Rahmen er die Chöre am Musikgymnasium „Carl Philipp Emanuel Bach“, Berlin, leitete. Wesentliche Erfahrungen sammelte er – neben der Leitung weiterer verschiedener Ensembles – als Assistent von Prof. Robert Göstl beim Deutschen Jugendkammerchor sowie als Assistent von Prof. Jörg-Peter Weigle beim Hochschulchor der „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“. Wichtige Impulse bekam er darüber hinaus sowohl von Prof. Jörg Straube als auch von Prof. Harald Jers. 2013 leitete er ein deutsch-costaricanisches Chorprojekt in Costa Rica.

Er ist Stipendiat der „Tenso Masterclasses for Young Conductors“. In Meisterkursen bei Stephen Layton, James Wood, Wolfgang Schäfer, Morten Schuldt-Jensen und Jan Scheerer erweiterte und ergänzte er seine dirigentische Ausbildung, wobei er unter anderem mit dem „Tenso Europe Chamber Choir“ und dem „Trinity College Choir Cambridge“ zusammenarbeiten konnte.

Neben seinem Wirken als Dirigent ist Arndt Martin Henzelmann als Gesangspädagoge und Organist tätig. Konzerte führten ihn als Solisten unter anderem an die Orgeln der Philharmonie Köln, der Stiftskirche Stuttgart, der Basilika Marienstatt, der Marktkirche Hannover, des Audimax der Ruhruniversität Bochum sowie nach Costa Rica. 2011 spielte er in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendchor Niedersachsen unter der Leitung von Prof. Jörg Straube eine erste CD mit Werken von Franz Liszt und Jehan Alain ein. Als Continuo-Spieler konnte er unter anderem mit Jörg Straube, Georg Grün und Raphael Alpermann zusammenarbeiten.