CHOR

Der neue chor berlin (ncb) wurde 1987 gegründet. Seit Juli 2015 liegt diese in den Händen von Arndt Henzelmann.

Der kammermusikalisch besetzte Chor erarbeitet im Jahr mehrere Konzertprogramme mit geistlichen und weltlichen a-cappella-Kompositionen von der Renaissance bis zur Gegenwart. Ein besonderes Interesse des ncb gilt Werken zeitgenössischer Komponisten wiel Veljo Tormis, Urmas Sisask, Arvo Pärt, Morten Lauridsen und Eric Whitacre. Zu seinem 25jährigen Jubiläum im Jahr 2012 gab der ncb Werke bei den Komponisten Michael Ostrzyga, Mattias Sköld und Wendelin Bitzan zum Thema "Der Traum vom Fliegen" in Auftrag und brachte sie zur Uraufführung. 2018 folgten Auftragskompositionen von Nana Forte, Andre Makor, Matias Sköld und Magdalena Zimmermann zum Thema "Elemente".

Die Konzerte des ncb finden häufig an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten statt die einen Bezug zum Thema des Programms haben. So trat der Chor bereits im Alliierten-Museum, im Naturkundemuseum, in der Potsdamer Sternwarte und in den Berliner Wasserwerken auf. Im Mai 2014 hat das Ensemble an einer Uraufführung der Komponistin Mayako Kubo im Berliner Konzerthaus mitgewirkt. Weitere Höhepunkte waren 2016 die Erarbeitung und Aufführung eines Programmes mit chor-szenischen Elementen zu Texten von Shakespeare und Musik aus seiner Zeit, sowie die Teilnahme an dem internationalen Chorprojekt VOCE (http://voce20142018.com/) 2017 und 2018. Konzerteisen führten den Chor unter anderem nach Venedig, Kopenhagen, Lund, Cluj sowie Chambery.

Die auf der langjährigen Chorerfahrung der Sängerinnen und Sänger sowie der intensiven Probenarbeit beruhende hohe Klangkultur verbunden mit der besonderen Zusammenstellung der Programme führen immer wieder zu das Publikum und die Mitwirkenden gleichermaßen inspirierenden Musikerlebnissen.

Einsingen beim neuen chor berlin 2013
Chorprobe Schwedenfahrt 2013